Laufessentials für das Outdoorworkout

Für alle Sportfans bedeutet Sommer und Sonne vor allem Eines: raus an die Luft! Egal, ob man sich dazu entschließt, gemeinsam mit den Freundinnen am Fluss enspannt zu laufen oder ob man lieber alleine im Park läuft – das Outdoorworkout tut sowohl dem Körper als auch der Seele einfach gut. Dazu gehört jedoch auch die richtige Ausstattung.

Der richtige Sport-BH

Das Laufen ohne den richtigen Sport-BH kann sich leicht in eine unbequeme Tätigkeit verwandeln. Schließlich sorgt dieser dafür, dass ausreichend Stabilität gewährt wird. Daher darf ein gut sitzender Sport-BH beim Outdoorworkout keinesfalls fehlen. Mit diesem wird nicht nur für mehr Komfort, sondern auch für die Erhaltung des Bindegewebes gesorgt.

Der Aktivitätentracker

Ein Aktivitätentracker stellt beim Laufen einen wertvollen Begleiter dar. Mit diesem weiß man schließlich immer, wie schnell man ist und wie weit man läuft. Einige Aktivitätentracker bieten zudem die Möglichkeit, Anrufe entgegenzunehmen oder Nachrichten zu überprüfen, ohne das Laufen unterbrechen zu müssen. Ein Blick auf das Handgelenk reicht vollkommen aus, um zu entscheiden, ob es sich beim Anruf um einen Anruf handelt, der sofort entgegengenommen werden muss oder ob dieser vorübergehend ignoriert werden kann.

Das richtige Schuhwerk

Neben dem richtigen Sport-BH dürfen die richtigen Schuhe beim Outdoorworkout nicht fehlen. Immerhin werden gerade unsere Füße am meisten beansprucht. Die Laufschuhe sollten daher nach 700-800 Kilometer ausgewechselt werden. Daneben ist es vorteilhaft, in der Woche mindestens zwei Laufschuhe abwechselnd zu tragen. Dies gilt insbesondere für diejenigen Läuferinnen, welche mehrmals in der Woche laufen. Der richtige Schuh für die individuellen Bedürfnisse wird am besten durch die Laufanalyse ermittelt. In vielen Sportgeschäften wird eine Laufanalyse kostenlos angeboten. Da in diesen jedoch auch damit gerechnet werden muss, dass die Sportgeschäfte einen Vertrag mit einigen Laufschuhherstellern haben und aus diesem Grund ihre Produkte empfehlen, ist es ratsam, einen unabhängigen Analysten auszuwählen.

Laufen erfordert viiiiel Flüssigkeit

Beim Laufen braucht man kaum etwas so dringend, wie Wasser. Denn wer viel schwitzt, muss auch viel Flüssigkeit trinken. Und kaum eine Aktivität ist so schweißtreibend wie das Laufen. Daher gehört eine Flasche Wasser als Laufbegleiter immer zum Outdoorworkout dazu. Gekühltes Wasser in der Thermoflasche stellt bei längeren Strecken einen sinnvolle Möglichkeit dar, sich die nötige Erfrischung zu verschaffen.

Funktionales Training: HIER ALLES ZUM NEUEN TREND

Funtional Training – der neue Fitnesstrend

Der neue Fitnesstrend ist unter dem Begriff Functional Training bekannt. Hinter dem Begriff versteckt sich eine Trainingsmethode, welche nicht nur effektiv ist, sondern vor allem alltagstauglich. Denn diese ist sowohl für das Training im Draußen als auch für das Training in geschlossenen Räumen geeignet.

Functional Training – Das Training für alle Muskelgruppen

Für das Functional Training werden Kettlebells, Langhanteln oder Medizinbälle verwendet. Es trainiert alle Muskelgruppen und sorgt für die Stabilisierung des Körpers. Da es sich um ein Training handelt, welches keine großen Geräte erfordert, werden die einzelnen Bewegungen viel flexibler durchgeführt. Das Functional Training ist, trotz seiner wachsenden Beliebtheit in letzter Zeit, keineswegs neu. Früher wurde dieses von den Physiotherapeuten als funktionelle Gymnastik bezeichnet. Somit sind dessen Vorteile bereits länger bekannt

Die Vorteile des Functional Trainings

Die Vorteile des Functional Trainings im Gegensatz zu den anderen Trainingsmethoden liegen in der Zeit, welche dafür in Anspruch genommen wird, in dessen Einfachheit sowie in dessen Koordination und Sensomotorik.
Bereits nach 30 Minuten Workout kann das Training beendet werden, denn das Functional Training ist schon nach einer halben Stunde effektiv. Somit kann es selbst unter Zeitdruck durchgeführt werden. Die Aufwärme- und Dehnungsübungen dürfen jedoch selbst bei Zeitdruck nicht ausgelassen werden.
Wegen der Einfachheit der einzelnen Übungen macht das Functional Training schon am Anfang Spaß. Da durch das Training gleichzeitig mehrere Muskelgruppen trainiert werden, profitieren von diesem die Koordination und die Sensomotorik.

Der richtige Trainingsort und das richtige Equipment

Die Wahl des Trainingsortes für das Functional Training zählt ebenfalls zu dessen Vorteilen. Denn das Training kann einfach überall durchgeführt werden. Damit das Training auch abwechslungsreich gestaltet werden kann und es nie langweilig wird, kann folgendes Equipment beim Training zum Einsatz kommen: eine rutschfeste Matte, Kettlebells, ein Medizinball, ein Springseil und flexible Bänder.
Die rutschfeste Matte sorgt für einen Stabilen Untergrund. Die Gewichte werden entweder als Kurzhanteln verwendet oder mit der Hand am Henkel geschwungen. Die Vorteile des Medizinballs für die Stabilität des Körpers sowie für die Verbesserung der eigenen Koordination sind längst bekannt. Durch das Springseil macht das Aufwärmen richtig Spaß. Zudem wird das Training noch effektiver gestaltet. Die flexiblen Bänder werden sowohl bei Dehnungsübungen eingesetzt oder zur Stärkung der Muskeln.

Die einzelnen Übungen

Zu den einzelnen Übungen gehören sowohl Liegestützen als auch Sit-Ups. Zudem haben sich das Rumpfkreisen mit dem Medizinball um den Körper auf Hüfthöhe und der Ausfallschritt mit dem Medizinball als sehr effektiv erwiesen. Die einzelnen Übungen lässt man sich am Anfang am besten zeigen, um Fehlhaltungen beim Training zu vermeiden. Anschließend werden diese zu einem Workout nach Wunsch zusammengefügt.

Was Sie schon immer über Superfood wissen wollten: HIER ERFAHREN SIE ES!

Sport nach einer Brust-OP

Wie schon in einem älteren Beitrag erwähnt, sind Sport-BHS ein essenzieller Begleiter, wenn es um Fitness und insbesondere das Laufen geht. Doch ist die Brust einfach zu groß, dann kann jeder noch so gute Sport-BH teilweise nicht helfen. Viele Frauen, denen zu große Brüste im zu schaffen machen, entscheiden sich daher für eine Brustverkleinerung. Andere, die ihre Brüste als zu klein empfinden, entscheiden sich genau für das Gegenteil: eine Brustvergrößerung soll mehr Lebensqualität schaffen.

Doch wie sieht es nach der OP aus? Wann darf ich nach einem Eingriff an der Brust wieder Sport treiben? Was muss genau beachtet werden?

Als Grundsatz gilt hier stets: Bevor wieder angefangen wird Sport zu treiben, sollten die Narben schon vollständig verheilt sein. Alles Weitere hängt insbesondere von der Art der OP ab, denn hier muss zwischen der Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten, der Brustvergrößerung mit Eigenfett oder der Brustverkleinerung unterschieden werden.

Sportliche Aktivität nach Brustvergrößerung mit Implantaten

Nach solch einem Eingriff wird von Ärzten empfohlen, eine Sportpause von mindestens sechs Wochen einzulegen. Grund dafür sind diese Gefahren: wird Sport gemacht, ohne dass die Implantate richtig in die Brust eingewachsen sind, dann kann eine Verschiebung der Implantate die Folge sein und diese wiederum zu einer Verformung der kompletten Brust führen. Ein weiteres Risiko birgt die Entzündungsgefahr. Wichtig ist daher auch das Tragen des Stütz-BHs, um der neu gewonnen Brust ausreichend Halt und Schutz zu gewähren.

Generell muss auch ohne Sport darauf geachtet werden, dass starkes Schwitzen, Reibung oder viel Bewegung die Heilung eher verlangsamt. Möchte man am Anfang nicht ganz bewegungslos bleiben, dann ist Spazieren gehen die Alternative. Hier gilt auf jeden Fall, lieber etwas länger warten als zu früh anfangen und am besten vor Start der sportlichen Aktivitäten nochmal den Rat des behandelnden Chirurgs einholen!

Training nach Brustverkleinerung

Auch nach der Brustverkleinerung wird ein Stützverband um die Brüste gelegt. Hier wird normalerweise eine Schonfrist von vier Wochen empfohlen. In dieser Zeit sollte also insbesondere die Brustmuskulatur nicht stark beansprucht werden. Kleinere Sportübungen oder leichtes Joggen sollen jedoch schon nach zwei Wochen wieder möglich sein.

Sport nach Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett erlaubt entgegen der Brustvergrößerung mit Implantaten schon frühzeitiger die Wiederaufnahme von Sport. Denn anderes als beim Einsatz von Silikonimplantaten ist diese Methode narbenfrei. In der Regel ist Sport daher schon nach wenigen Wochen wieder möglich.

Warum Hydration wichtig für eine Gesunde Haut ist: HIER MEHR DAZU

 

Die richtig Hautpflege nach dem Sport

Beim Sport wird die Haut auf besondere Weise beansprucht und benötigt daher eine besondere Pflege. Natürlich hängt diese Sorgfalt zum Teil von der Sportart ab, die Sie ausgeübt haben. Nach einer schweißtreibenden Outdoor-Aktivität ist also eine andere Pflege erforderlich als nach einer entspannenden Yogastunde.

Die Dusche nach dem Sport: ein Segen

Wenn Sie nach einem anstrengenden Training unter die Dusche gehen, können Sie viel dafür tun, dass die Haut wunderbar gepflegt wird. Duschgele, die Zitronen, Rosmarin oder Minze enthalten, können durch ihre entspannende Wirkung neue Energie liefern und gleichzeitig Muskelkater vorbeugen. Spritzt man nach dem Duschen für kurze Zeit mit kaltem Wasser, erzielt man eine besonders positive Wirkung. Die Durchblutung der Haut wird gefördert und gleichzeitig die Abwehrkräfte des Körpers gestärkt.
Beim Sport schwitzt man und dadurch wird der Haut die Feuchtigkeit entzogen. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall nach dem Duschen eine Feuchtigkeitscreme auftragen. In der Regel kann dazu eine Körpermilch verwendet werden. Wer jedoch an trockener Haut leidet, sollte an besonders empfindlichen Stellen wie Ellbogen und Knie eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme verwenden.
Wenn Sie beim Sport, z.B. beim Joggen oder Radfahren, in der Sonne waren, sollten Sie nach dem Duschen eine After-Sun-Pflege anwenden, mit der Sie die strapazierte Haut kühlen und Rötungen reduzieren können.

Belebende Pflege nach dem Yoga

Nach Abschluss Ihrer Yoga-Übungen fühlen Sie sich in der Regel wunderbar entspannt. Vor allem, wenn Sie die Übungen früh am Morgen machen, dann ist eine belebende Hautpflege gut, die Energie für den neuen Tag liefert. Besonders angenehm ist zum Beispiel eine Gesichtsmaske, die die Poren reinigt und den Teint frisch und rein erscheinen lässt. Verschiedene Marken bieten hervorragende Möglichkeiten, Ihre Haut nach dem Training zu verwöhnen.